Dr. med. Martin Messemer

Facharzt für Innere Medizin
Hausärztliche Versorgung

Home Seite drucken Kontakt Impressum
 
 

 

Gelbfieberimpfstelle

 
Gelbfieberimpfung

Zum 01.05.2017 habe ich die Zulassung von .... als Gelbfieberimpfstelle erhalten.

Gemäß dem Gesetz zur Durchführung der Internationalen Gesundheitsvorschriften (2005) (IGV-Durchführungsgesetz - IGV-DG) dürfen Schutzimpfungen gegen Gelbfieber nur von Ärzten/Ärztinnen durchgeführt werden, wenn diese zum einen die fachliche Qualifikation und geeignete Räumlichkeiten und Einrichtungen für die Lagerung des Impfstoffes sowie für die Durchführung der Impfung den zuständigen Behörden nachgewiesen haben.

Um die Wirksamkeit der Schutzimpfung sicherzustellen, verwenden wir einen von der Weltgesundheitsorganisation anerkannten Impfstoff.

STAMARIL (R) Sanofi Deutschland GmbH

 

 

Was ist Gelbfieber?

Das Gelbfieber, das durch das Gelbfieber-Virus verursacht wird, wird auch Ochropyra oder Schwarzes Erbrechen genannt. Es handelt sich um  eine Infektionskrankheit, bei dem Virus durch Stechmücken, maßgeblich die Gelbfiebermücke (Stegomyia aegypti), in tropischen und subtropischen Gebieten Südamerikas und Afrikas verbreitet wird.

Sofern man mit dem Gelbfiebervirus infiziert wurde, treten die ersten Symptome, in den meisten Fällen Fieber, Übelkeit und Schmerzen innerhalb von ca. 6 Tagen auf. Diese klingen in der Regel nach einigen Tagen wieder ab. Allerdings kann es in einzelnen Fällen zu schweren, mitunter tödlich endenden Verläufen mit Leberschädigung, Entwicklung einer Gelbsucht (daher der Name der Krankheit) und Störung der Blutgerinnung kommen. Das Gelbfieber zählt zu den sogenannten Hämorrhagischen Fiebern.

Die Impfung

Die Impfung gegen Gelbfieber ist vorgesehen für Personen, die

  • in Gelbfiebergebiete reisen, diese passieren oder dort leben
  • in Länder reisen, die bei Einreise ein Internationales Impfzertifikat verlangen (möglicherweise abhängig davon, welche Länder während derselben Reise zuvor besucht wurden)
  • möglicherweise mit infektiösem Material arbeiten, wie z. B. Laborpersonal.

Als Schutz vor einer Ansteckung existiert gegen Gelbfieber eine sehr sichere und effektive Impfung. Diese wurde in den 1930er/1940er Jahren von dem südafrikanischen Virologen Max Theiler entwickelt. In den nachfolgenden Gebieten besteht eine Impfpflicht für einreisende Personen:

  • tropisches Südamerika
  • tropisches Afrika
  • wobei sich die Gebiete und insbesondere die einzelnen Länder, die ein Gelbfieber-Impfzertifikat fordern, sich ständig ändern.

Um ein gültiges Impfzertifikat gegen Gelbfieber zu erhalten, darf die Gelbfieber-Impfung nur von einer zugelassenen Gelbfieber-Impfstelle durchgeführt werden, so dass ein Internationales Impfzertifikat ausgestellt werden kann. Dieses Zertifikat ist ab dem 10. Tag nach Erhalt der ersten Impfdosis gültig. Wird eine Auffrischimpfung benötigt, ist das Zertifikat sofort nach der Impfung gültig. Das internationale Impfzertifikat erhalten Sie von uns.

Sofern Sie beabsichtigen, in tropische oder subtropische Gebiete zu reisen, so sprechen Sie bitte mit uns. Wir beraten Sie gerne, zumal die Ein- und Durchreisebestimmungen der einzelnen Länder recht komplex sein können.

 

 

 

(c) 2007-2015 Dr. Messemer

 

Stand: 18.05.2017

nach oben  

powered by GITNet